48hrs Sylt

Erholung für Körper und Geist

Sylt – die größte nordfriesische Insel ist vor allem für ihre touristisch bedeutenden Kurorte Westerland, Kampen und Wenningstedt sowie für den knapp 40 Kilometer langen Weststrand bekannt. Doch wer es eher ruhig und weniger touristisch mag, kommt auf Sylt auch auf seine Kosten.
Für einen unvergesslichen Aufenthalt ist eine gute Unterkunft unerlässlich. Wer es elegant und luxuriös mag, findet im Fährhaus Sylt ein privates Hideaway, weit weg vom Alltag. Neben stilvoll eingerichteten Zimmern und Suiten bietet der Spa-Bereich einen Rückzugsort zum Entspannen.
Einen weiteren Ort zum Entspannen bietet das Hotel Hof Galerie – inmitten des Naturschutzgebietes Morsum überzeugt die historische Architektur mit modernem Zeitgeist. Vier verschiedene Suiten stehen hier zur Auswahl und treffen mit Sicherheit jeden Geschmack. www.hotelhofgalerie.de
Neben Erholung lädt die Natur um das A-Rosa Sylt zum Segeln, Wattwandern, Kitesurfen und Reiten ein. Hotelgästen stehen zudem vier großzügige Golfplätze mit insgesamt 72 Loch zur Verfügung. Selbst Indoor kann man aktiv werden: Direkt am Strand gelegen, kann man im Fitness- und Cardiobereich des Spa-Rosa einen einzigartigen Blick auf das Spiel von Ebbe und Flut genießen. www.resort.a-rosa.de
Im Hotel Village in Kampen warten diverse Leistungen auf die Besucher. Im Preis inbegriffen sind unteranderem Shuttle-Servie vom Flughafen oder Bahnhof, Zimmerfrühstück auf Wunsch sowie selbstgebackene Kuchen-Köstlichkeiten auf der Sonnen-Terrasse des Hauses. Für einen unbesorgten Aufenthalt genau das Richtige. www.village-kampen.de

Tag 1

10.00 Uhr: Nach der Ankunft am Flughafen und nachdem man seine Koffer im Hotel abgelegt hat, braucht man erst eine kleine Stärkung. Obgleich die obengelisteten Unterkünfte Hoteleigene Restaurants haben, darf die ein oder andere Lokalität nicht auf de To-Do-Liste fehlen: Wer auf Sylt ist, sollte auf jeden Fall Austern probieren. Die Tradition bewährt sich schon seit vielen Jahren und blickt auf eine aufregende Geschichte mit Höhen und Tiefen zurück. Wer mehr zur Austernzucht und zum richtigen Verzehr der Austern erfahren will, besucht das Sylter Royal in List. www.sylter-royal.de

13.00 Uhr: Dann steht einer Insel-Tour am frühen Nachmittag nichts mehr im Wege. Besonders gut lässt sich die Insel und ihre Vielseitigkeit mit dem Fahrrad erkunden. Die raue Westküste, das endlos weite Wattenmeer und idyllische Wege entlang der Dünen – all das kann man entweder auf eigene Faust entdecken oder mithilfe eine Guides. Das Syltness Center bietet Fahrradtouren in den Norden oder Osten der Insel an. Unter der Leitung eines ortskundigen Guides erfährt man so mehr über Land und Leute, Kultur und Natur.

16.00 Uhr: Zeit für eine Pause. Das Kontorhaus in Keitum eignet sich dafür am Besten. Der Teeraum mit seiner Terrasse im Süden bietet einen großzügigen Bereich von lässiger Eleganz. Umgeben von Wiesen und Weiden, kann man hier ausschalten und den Ausblick bei einer Tasse Tee mit hausgemachten, frisch gebackenen Kuchen und Waffeln genießen. www.kontorhauskeitum.de

16:30 Uhr: Keitum zählt mit seinen liebevoll erhaltenen Ferienhäusern unter Reetdächern zu einem der schönsten Dörfer der Insel. Viele alte Kapitänshäuser, zwei davon als Museum und dazwischen immer wieder Galerien, Boutiquen und eine gemütliche Teestube sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

18:00 Uhr: Eine kulinarische Adresse mit Tradition: Das Restaurant Web Christel in unverechselbarer friesischer Atmosphäre. Der Chefkoch Bashir Amieri kocht modern und kreativ, orientiert sich aber an traditionellen friesischen Rezepturen mit regionalen Produkten. www.webchristel.de

20.00 Uhr: Um den Tag perfekt abzuschließen lohnt sich eine Fahrt ans rote Kliff. Der Strand auf Sylt ist überall schön, aber am roten Kliff ist die Abbruchkante besonders hoch und man kann sowohl oben als auch unten der Abendsonne entgegen spazieren und das rote Kliff bewundern.

Tag 2

10.00 Uhr: Der zweite Tag lässt sich bei gutem Wetter auch sehr aktiv gestalten. Denn dann bietet das Syltness Center Wassersport an. Wie wäre es mit einem Schnupperkurs für Stand Up Paddeling – ein Mix aus Surfen und Kanufahren? Zwei Stunden Schnupperkurs, Brett, Padel und Neoprenanzug bekommt man für 50 Euro.www.syltnesscenter.de

13.00 Uhr: Unumgänglich ist ein Besuch im Fischhaus Gosch in List ist ein Muss. Auch wenn es mittlerweile überall auf der Insel vertreten ist, die Auswahl beim Original ist gigantisch. www.gosch.de

14.30 Uhr: Wer Sylt von oben sehen will: Eine malerische Aussicht von oben hat man von einem der vielen Leuchttürme aus. Beliebt ist der Leuchtturm in Hörnum. Hier finden jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag Vormittags bis zu vier Leuchtturmführungen statt. Da die Nachfrage groß ist, empfiehlt es sich frühzeitig zu reservieren.

16.00 Uhr: Leckeren, hausgemachten Kuchen aus der eigenen Bäckerei gibt es bei Manne-Pahl. Auch die Pfannkuchen mit verschiedenen Obstsorten und Vanilleeis treffen jedermann’s Geschmack. www.manne-pahl.de

17.30 Uhr: Für ein Andenken an eine wunderbare Zeit auf Sylt lohnt sich der Besuch bei Johannes King. Er ist ein bekannter **Koch, der einen Delikatessen-Laden eröffnet hat. Hier verkauft er u.a. Salz, Essig und Öle. www.johannesking.de

19:00 Uhr: Eine große Auswahl an Weinen, Schaumweinen und Spirituosen sowie ausgewählte Feinkostprodukte findet man im Weinhaus Schachner. Zum Probieren gibt es eine Vielzahl von offenen Weinen, dazu werden auf Wunsch diverse kulinarische Köstlichkeiten serviert. www.weinhaus-schachner.de

Sylt ist vielfältig und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ganz gleich, ob man zur Ruhe kommen möchte, oder seinen Tag aktiv gestalten möchte, eine große Auswahl an Ausgehmöglichkeiten und Unternehmungen sorgt für Abwechslung. Unser Tipp für alle Sansibar-Liebhaber, die keine Reservierung haben: Wenn ihr um 21.00 Uhr hinfahrt, bekommt ihr ganz sicher einen Platz auf der Terrasse. Meistens gehen die ersten Gäste der 20.00 Uhr-Schicht um diese Uhrzeit, so dass man danach den Sonnenuntergang mit den „Fischern von Capri“ im Ohr genießen kann.