48HRS Wien

Aktiv und entspannt zugleich

Tag 1

10.00 Uhr: Nach einer langen Anfahrt ist ein ausgiebiges Frühstück genau das Richtige. Die perfekte Location zum Entspannen mit Urlaubsfeeling inklusive ist das Palmenhaus im Burggarten. Hier genießt man nicht nur ein gutes Frühstück sondern auch eine wundervolle Aussicht. Umgeben von Palmen gibt es hier täglich ab 10.00 Uhr ein reichhaltiges Frühstück.

11.30 Uhr: Um sich einen perfekten Überblick über die Stadt zu verschaffen, schaut man sich diese am besten von oben an. Der Kahlenberg ist ein Berg im 19. Wiener Gemeindezirkel, Döbling. Mit seinen 484 Metern verspricht er eine traumhafte Aussicht auf ganz Wien. Wer noch etwas Kultur erfahren möchte, besucht die Kirchen St. Joseph am Kahlenberg auf dem Bergplateau knapp unterhalb des Gipfels.

13.00 Uhr: Etwas darf in Wien nicht fehlen – zu Mittag verspricht das Gasthaus zur Oper Wiener Schnitzel. Dabei wird nur das feinste Stück des Kalbes verwendet und goldbraun gebacken, bis es perfekt ist. Hier erwartet den Gast eine Symbiose zwischen modernem Design und Wiener Tradition. Neben klassischer Wiener Küche, servieren die Kellner auch Fisch und Fleisch vom Grill sowie diverse saisonale Gerichte.

14.30 Uhr: Gut gestärkt lässt sich die Stadt am Besten erkunden. Ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten steht der Stephansdom. Regelmäßig werden Rundgänge im und um den Dom angeboten, die viel sehenswertes für die Besucher bereithalten.

16:00 Uhr: Kaffee und Kuchen am Nachmittag darf man sich selbstverständlich nicht nehmen lassen. Das Café Sacher ist perfekt, um die traditionelle österreichische Kaffeehauskultur kennen zu lernen. Im Sommer werden hier die Glasfronten des Wintergartens geöffnet, um das Flair der Stadt hautnah erleben zu können. Direkt an der Oper gelegen, befindet sich das Café im Herzen Wiens.

17:00 Uhr: Um dem Trubel etwas zu entkommen, eignet sich ein Spaziergang im Park besonders gut. Der Schönbrunner Schlosspark lässt zum abschalten und genießen keine Wünsche offen. Seit 1779 ist er der Öffentlichkeit bereits zugänglich und ist seither ein beliebtes Erholungsgebiet für die Wiener Bevölkerung und internationale Besucher. Gemeinsam mit dem Schloss wurde der Park 1996 in das Verzeichnis des Welterbes der UNESCOa aufgenommen und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

19:30 Uhr: Wer bisher nicht genug von der Kaiserstadt hat, genießt auch am Abend eine kulinarische Vielfalt Wiens. Bei Figlmüller sind die Rezepte der Urgroßmutter Anna Figlmüller die Basis der Wiener Küche. Zu den Spezialitäten gehören, heute wie damals (um 1920), Spezialitäten wie Tafelspitz, Kalbsleber, Kalbsbries, Gulasch und nicht zuletzt gebackene Speisen wie das Wiener Schnitzel. So lässt sich der Abend schön ausklingen.

Tag 2

10:00 Uhr: Nach einem ereignisreichen ersten Tag, geht es am zweiten Tag mindestens genauso eindrucksvoll weiter. Für besonders viel Auswahl lohnt sich ein Besuch bei Meierei im Stadtpark. 120 Käsesorten bieten ein umfangreiches Angebot in legerer Atmosphäre. Hier kann man in aller Gemütlichkeit in den Tag starten.

12:00 Uhr: Ein Muss für jeden Besuch ist das Viertel rund um den Yppenplatz. Es ist eine der buntesten Gegenden in ganz Wien. Der Brunnenmarkt, mit seinen mehr als 170 Ständen zwischen Thaliastraße und Ottakringer Straße, ist der größte Straßenmarkt Wiens. Rund um den Yppenplatz eröffnen laufend neue Lokale. Knackiges Gemüse, frischer Fisch, exotische Gewürze und faire Preise, kombiniert mit dem multikulturellen Treiben desBrunnenmarktes sorgen für eine kreativ-entspannte Atmosphäre. Hier kann man gut für ein Mittagessen eine Pause einlegen, um dann die Vielfältigkeit des Künstlerviertels weiterhin zu erkunden.

16:00 Uhr: Nach so vielen Eindrücken ist für einen Kaffee am Nachmittag ein eher ruhiger Ort angedacht. Das Wienerische Kleinod am Franziskanerplatz ist ruhig und schön gelegen. Abseits der Menschenmassen und Geschäften ist das Kleine Café eines jener Lokale, die trotz fantastischer Lage nicht von Touristen überrannt werden.

17.30 Uhr: Urlaub mitten in Wien – das ermöglicht Sunken City auf der Donauinsel, die von Mai bis September von 11.00-04.00 Uhr früh geöffnet ist. Neben Gastronomie, Bars und Clubs direkt am Wasser finden hier viele Feste und Live Events statt. So behält man den Aufenthalt mit Sicherheit sehr positiv in Erinnerung.

Wien kann demnach viel Abwechslung bieten, je nach Laune lassen sich sowohl aktive Unternehmungen als auch eher entspannte Erlebnisse planen. Für einen rundum perfekten Aufenthalt macht das richtige Hotel mit Sicherheit viel aus. Wer gerne direkt im Geschehen ist, dem empfiehlt sich das Steigenberger Hotel Herrenhof. Von hier aus sind viele Attraktionen in wenigen Gehminuten erreicht. Ebenso luxuriös mit den Vorzügen einer Spa, liegt das Hotel The Levante Parliament auch sehr zentral. Wer nach einem anstrengend Tag etwas entspannen möchte, ist hier vollkommen richtig.