Pfingstspecial Kurztrip: Berlin

Es ist Frühling an der Spree. Gerade zum Pfingstwochenende zieht es viele Besucher nach Berlin, denn die Bundeshauptstadt lockt zu Pfingsten mit zahlreichen Veranstaltungen und kulturellen Highlights. Neben lauten Events lassen sich aber genauso interessante, kulturelle Erlebnismöglichkeiten finden. Das bekannte Volksfest im Steglitzer Bäkepark ist am Pfingstwochenende reich an Attraktionen – eine gelungene Mischung aus Kulturprogramm und Spaßfaktor. Auch das kulinarische Angebot ist ein Erlebnis.

Tag 1
10:00 Uhr: Ereignisreiche Pfingsttage lassen sich am Besten mit einem ausgiebigen Frühstück beginnen.Das Tomasa gehört mit seiner Auswahl vom deftigen Tomasa Teller mit gegrilltem Schweinefleisch über die süße Variante mit leckeren Himbeer-Crêpes ganz gewiss zu den Frühstück-Highlights der Hauptstadt. Bis 16 Uhr kann man hier verweilen, denn es gibt Frühstücks-Tapas, die man sich selbst zusammenstellen kann.

12:00 Uhr: Der “Karneval der Kulturen” ist eine Tradition in Berlin an Pfingsten geworden. Dieses Jahr, Pfingsten 2015, findet er zum 20. Mal statt – viele bunte und laute Teilnehmer ziehen Berliner und Nicht-Berliner mit guter Stimmung in ihren Bann. Es ist ein Fest, durch das seit jeher Identität geschaffen wurde und die Zugehörigkeit zu einer Gesellschaft ausdrückt. Dies geschieht mit der Überzeugungskraft von Trommeln, dem Charme asiatischer Tänze, mit traditionellen Kostümen oder der Darstellung von Zukunftsideen. Die Gäste erwarten viele Eindrücke. Um 12.30 geht es am Hermannplatz los. Um noch einen guten Platz zu ergattern, lohnt sich eine frühere Ankunft.

18:00 Uhr: Für ein gutes Abendessen ist das Volver, eine traditionelle Tapas-Bar im Regierungsviertel in Berlin-Mitte, zu empfehlen. Täglich frische Zutaten und andalusisch-spanische Spezialitäten werden hier in vielerlei Variationen zubereitet. Sogar das Brot wird frisch gebacken, wie bei Großmutter.

20:00 Uhr: Einen guten Ausgleich zu den lauten Festen bietet am Pfingstsonntagabend die “Lange Nacht der offenen Kirchen”. Bei vielfältigen Veranstaltungen kann hier die besondere Atmosphäre erlebt werden, die gerade zur Abend- und Nachtzeit in einer Kirche herrscht. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gibt es passend zum Thema ab 21.30 Uhr eine Turmbesteigung unter dem Motto “ Geheimnisvolle Kirche”.

Tag 2
10:00 Uhr: Ein exklusives Frühstück gibt es bei der Mandala Suites & Lounge – hier isst das Auge mit. Viel Platz gibt es hier nicht, aber ein Besuch lohnt sich. Ein Buffet erfüllt dem Gast jeden Wunsch – ob Lachs, kramellisierte Walnüsse für das Müsli oder Patisserie-Leckerein. Wer es sich gut gehen lassen möchte und dazu einen Panoramablick aus dem 8. Stock genießen möchte, ist hier richtig.

13:00 Uhr: Für alle Tierliebhaber zu empfehlen, bevor es am Abend wieder etwas lauter zugeht. Der Berliner Tierpark ist Europas größter Landschaftstierpark. Hier kann man den Nachmittag gut verbringen und eine Kleinigkeit snacken.Alternativ tut ein Spaziergang durch einen der begehrten Parks der Seele ebenso gut. Der Volkspark in Friedrichshain ist ideal für ein spontanes Picknick.

16.30 Uhr: Bevor es Abends wieder etwas aktiver zugeht, sollte man sich nochmal stärken: In Charlottenburg gibt es eine Lösung für den kleinen oder großen Hunger. Das Quasimodo bietet nach ihrem gastronomische Konzept “Snack or Dine – klein oder groß” die passenden Portionen für jeden Hunger, ob Salat, Suppe, Fleisch oder Fisch.

18:00 Uhr: Zu den gern besuchten Veranstaltungen vor allem am Pfingstmontag gehören in Berlin Open-Air-Konzerte. Hier gibt es ab 18 Uhr viel Musik und ein kunterbuntes Programm für die ganze Familie. In der Wilhelmstadt an der Scharfen Lanke gibt es nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch einen Kunstmarkt, verschiedene Ausstellungen und sogar eine Kunst-Auktion. Ein Event, das zum Verweilen einlädt.

Um alle Attraktionen gut besuchen zu können, sollte man ein Hotel wählen, das nicht so weit von Geschehen entfernt ist. Passend zum Thema Kultur bietet das Fünf-Sterne-Luxus Hotel Grand Hyatt eine beachtliche Sammlung zeitgenössischer Kunst. Im modernen Interior Design gehalten bietet das Luxushotel ein rundumpaket mit Wellnessbereich und großzügiger Dachterasse. Noch zentraler liegt das Mandala Hotel am Potsdamer Platz. Hier kann sich der Gast in eleganten Lifestyle Suiten zu Hause fühlen.